Über mich

Über mich

Wer bin ich, was mache ich

Image
Mein Herz schlägt für die Berufung als Hypnose-Coach und Mental-Trainer.

Da der Mensch viel mehr kann, als er es glaubt.
Image

Wer bin ich, was mache ich?

Mein Herz schlägt für die Berufung als Hypnose-Coach und Mental-Trainerin.

Da der Mensch viel mehr kann, als er es glaubt.
Image

Wer bin ich,
was mache ich

Mein Herz schlägt für die Berufung als Hypnose-Coach und Mental-Trainerin.

Da der Mensch viel mehr kann, als er es glaubt.
Image
Image
Als gebürtige Quedlinburgerin verlebte ich meine gesamte Jugend in der schönen Harzregion. Ich wuchs bei meinem Vater und meinen Großeltern väterlicherseits in einem kleinen Örtchen namens Opperode auf. Wenn ich an die Kindertage zurückdenke, dann kommt mir dabei immer ein Lächeln ins Gesicht. Opperode liegt an einem Waldesrand und hat zu jeder Jahreszeit eine Menge Spaß zu bieten. Als Kinder konnten wir im Sommer zu den verschiedenen Seen radeln und haben super viel Spaß beim Baden gehabt. Auch Zelten auf dem Acker des Nachbarn ist mir immer noch in guter Erinnerung geblieben. Im Winter waren unsere Rodelbahnen einmalig. Es gab den einen oder anderen Dorfbewohner, der unsere Schlitten einfach an die Anhängerkupplung band und wir eine unvergessliche Waldrodeltour hatten.

Mit Omi habe ich gebacken und Nähen gelernt und mit meinem Opi konnte ich Bastelarbeiten durchführen. Ob es das Angeln war, am Moped schrauben (eine Simson S51) oder mit meinem Opi auf der Jagd zu sein. Es war immer spannend und zugegeben manchmal auch etwas anstrengend. 

 

Im Alter von 5 Jahren entdeckte ich meine Leidenschaft zum Fußball. Bis zum 14. Lebensjahr durfte ich bei den Jungs spielen. Danach ging mein Weg im Frauenbereich weiter. Neben dem großen Erlebnis, ein Turnier in England spielen zu dürfen, folgten mehrere Einsätze im Auswahlkader des DFB.

Bis ich schließlich im Altern von 16 Jahren in der damals 2.Liga spielen und auch neben meinem Abitur dadurch etwas Geld verdienen konnte. 

Was in der Zeit zum Heranwachsenden für mich sehr prägend war, ist das herzliche Verhältnis zu meinen Großeltern. Meine Großeltern haben mir zwar offen und ehrlich Ansagen gemacht, aber egal was ich wieder für Blödsinn angestellt hatte, so wusste ich, dass sie mich nicht fallen lassen. Dafür werde ich ihnen immer sehr dankbar sein. 

Nach meinem Abitur suchte ich die Herausforderung, geistig und körperlich und so kam ich zu der Bundeswehr. Ich bewarb mich für den gehobenen Dienst (Offizierslaufbahn). Nachdem alle Aufnahmeprüfungen erfolgreich bestanden waren, trat ich den Dienst an.

Neben den körperlichen Herausforderungen wurde auch der Kopf und vor allem die Menschenkenntnis geprägt. 

In der Zeit als Ausbilder gab es viele Impulse, um das Leben anders zu reflektieren.

Irgendwann, mit Mitte 20, fasste ich den Entschluss, das kann nicht alles sein. Beim Studium in Hamburg lernte ich meinen heutigen Ehemann kennen und wir waren uns klar, dass der aktive Dienst bei der Bundeswehr nicht mehr zu unserem Leben passt. 

So entschieden wir als Reservisten im Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern die Zivil-Militärische-Zusammenarbeit zu unterstützen und uns beruflich neu zu orientieren. 

Image

2012 zogen wir an die schöne Ostseeküste nach Rostock was mir durch zahlreiche schöne Urlaubstage als Kind gut in Erinnerung war. Während dieser Zeit des Umbruchs kam, unser erstes Kind zu Welt. Unser kleines Mädchen ist ein absolutes Wunschkind und wir fühlten uns dadurch bestärkt, an dem neuen Weg festzuhalten und voran zu schreiten. 

Bis 2015 ein riesen-großer Schicksalsschlag mein Leben prägte. Mein geliebter Opa ging von uns. Ich empfinde mehr als nur Trauer, wenn ich an diese schlimme Zeit denke. Eine meiner wichtigsten Wurzeln und Säulen brach von jetzt auf gleich weg. Doch das Leben musste weiter gehen und ich weiß, mein Opi hätte es auch so gesagt. 


Für meine Omi und mich ist nur Opis Körper verschwunden, doch aus unseren Herzen kann ihn niemand nehmen. Mein Mann und ich nutzten jeden noch so kleinen Urlaub, um in den Harz zu fahren und für meine Omi dazu sein. Dafür bin ich meinem Mann sehr dankbar und kann gar nicht sagen, wie gut diese Unterstützung tat.

Image
2017 war der große Tag meines Mannes und mir - wir heirateten. So schön uns dieses Fest auch mit unseren Freunden und der gesamten Familie in Erinnerung geblieben ist, so erschreckend war der Zustand meiner Oma. Ich wollte ihr um jeden Preis helfen. 

Dann ergab sich die Chance mit Omi zusammen zu leben. Mit diesem Tag begann sich meine Gedankenwelt zu drehen. Das Leben in einem anderen Licht zu sehen. Sie können sich vorstellen, dass man als Leistungssportler und Offizier in der Kampftruppe eher Druck, Drall und Geschwindigkeit kennt. 
 
Ich habe für mich begriffen, wie unglaublich wertvoll das Leben und jeder Moment darin auch ist sowie intensiv zu fühlen, wie schön ein Lächeln oder eine Umarmung sein kann. Omis Krankheitszustand war zu Beginn der neuen Lebensphase nicht gut. Es kamen Krankenhausaufenthalte, körperliche Einschränkungen und psychische Herausforderungen auf uns zu.
In dieser Zeit habe ich nach Lösungen und Alternativen zur Schulmedizin gesucht und bin dadurch auf die Hypnose aufmerksam geworden. 
Ein guter Bekannter erzählte mir, dass er durch die Hypnose das Rauchen aufgeben konnte. Mein Interesse war geweckt.
Ich machte eine Ausbildung zum Hypnose-Coach und Mentaltrainer und begann das Studium zum Heilpraktiker für Psychologie und Psychotherapie. Das war der Beginn meiner Berufung. 

Meiner Omi geht es wieder richtig gut und mein Mann und ich haben nochmal Nachwuchs bekommen (einen kleinen Jungen). Was anfänglich für meine Familie und mich und gedacht war, konnte ich nun auch für meine Klienten nutzbar machen. 

Den Menschen Gutes zu tun und sie in ihrem Leben optimal zu unterstützen, ist für mich meine größte Freude. Einen echten Mehrwert für Andere zu schaffen, das ist mein Motor. Denn wir alle haben Momente in unserem Leben, in denen wir Unterstützung oder Hilfe brauchen. Gerade in der Zeit, wo alles im sogenannten 24/7-Modus läuft, wird oft die eigene Person zurückgestellt.

Persönliche Ziele zu erreichen oder leidige Gewohnheiten zu lösen, ist keine Magie und durch die Hypnose und das Mental-Training sehr gut zu verwirklichen. Der Mensch kann viel mehr bewirken und verändern, als es ihm bewusst ist.

Schön, wenn ich der Zugang zum Unbewussten (dem Unterbewusstsein) sein darf

Zertifikate & Auszeichnungen

Ich befinde mich in permanenter Weiterbildung um Ihnen der beste Hypnose-Coach und Mental-Trainer sein zu können.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.